Südtiroler Momente (4)

Der unvergessliche Hans Moser hat einst besungen, wie schrecklich schwer es ist, nach dem Genuss mehrerer Flaschen Wein mit dem Schlüssel das Schlüsselloch zu finden, aber natürlich besteht das Problem schon weitaus länger. Auch die Raubritter mussten sich weiland bereits abmühen, wenn sie aus dem burgeigenen Wirtshaus kamen und eine der schweren Türen aufschließen wollten.  Auf der – auch sonst sehr interessanten – Churburg im Vinschgau hat man das Problem im 14.Jahrhundert dann auf sehr raffinierte Weise in den Griff bekommen, wie man hier sehen kann:

Schloss Churburg

Die eisernen Schlossbeschläge waren nämlich so geschmiedet, dass der betrunkene Rittersmann mit seinem Schlüssel die Tür nur irgendwo in die Nähe des Schlüsselloches treffen musste. Anschließend konnte er mit der Schlüsselspitze ganz einfach der Spirale folgen und – schwupps: steckte der Schlüssel im Loch. Natürlich gab das ein schrill metallisches Geräusch, aber die werden in ihren Rüstungen damals eh laut genug herum gescheppert haben, das machte das nun wirklich keinen Unterschied. Ach, die alten Rittersleut! Und der Moser Hans! Oben ist das Video  – ein wunderbares Stück, immer noch!

 

 

 

Tags from the story