Sonntags im Maskierten Waschbär

SiMW Kopie 2

Der da auf dem Cover ist Schuld daran, dass ich in den vergangenen Wochen zu nichts anderem mehr gekommen bin … Lesungen, Interviews, Promozeugs, you name it. Ich verzichte hier jetzt darauf, etwas zum Inhalt zu erzählen; das kann man überall nachlesen. Und alles rund ums Buch gibt es auf meiner Facebookseite.

Vielleicht macht alles zusammen ja neugierig auf den Waschbären. Es gibt ihn beim Buchhändler Ihres Vertrauens.

SiMW Kopie 2

 

13 Comments

  • Habe beide Bücher gelesen, wunderbar ! So als wären sie extra für mich geschrieben, oder als hätte ich sie sogar selbst geschrieben, gäbe es sie noch nicht. Hoffentlich beginnt der maskierte Waschbär in Santorini, wenn nicht, dann muss es dieses Buch unbedingt noch geben ! Ich gehe jetzt mal auf die facebook Seite……
    Vielen Dank für diese Bücher und bitte weiter so, mit besten Grüßen
    U.B.

  • Liebe Ursula Binzendörfer, das freut mich sehr, dass Ihnen die beiden ersten Bände gefallen haben. Ich muss Sie aber enttäuschen, was Ihre Hoffnungen bezüglich Santorini betrifft: Der Maskierte Waschbär beginnt in New York. Beziehungsweise: in New Orleans. Ich hoffe, Sie mögen ihn dennoch!

  • Danke für die Antwort lieber StefanNink,

    Morgen hole ich den Maskierten Waschbär aus dem Bücherladen und ich freue mich so oder so schon sehr darauf !

    Es wird hoffentlich nicht das letzte Buch sein und somit bleibt es immer noch möglich, daß Siebeneisen und seine Freunde auf einer beschaulichen Terrasse über dem Golf von Santorin auf etwas geheimnisvolles stoßen, oder daß sie ein Abenteuer in die Südägäis und nach Santorini führt……Wobei es momentan schon aus politischen Gründen schwierig ist sie ums östliche und südliche Mittelmeer reisen zu lassen…..sehr traurig ! Dort gibt es so viele geschichtsträchtige, magische, schöne und spannende Orte, Landschaften und Menschen mit schildernswerten Eigenarten und Bräuchen. Leider können sie dort jetzt eher kein Reiseabenteuer unbelastet erleben über das man auch noch schmunzeln und lachen kann. Ich hoffe darauf, daß das bald wieder möglich sein wird ! Schöne Grüße vom Bodensee U.B.

  • Hallo Herr Nink, nach der Lektüre vom „Waschbären“ muss ich unbedingt eine Frage loswerden: Was ist mit *Samstags*?
    Mein Sohn vermutet, es läge daran, dass er bereits „Samstags im frechen Affen“ geschrieben hat (ich erzählte Ihnen bei einer Lesung in Bad Salzuflen davon..) 😉
    Das glaube ich nun wieder nicht, aber der Grund interessiert mich schon!
    Freue mich schon auf die nächste Lesung!
    Liebe Grüße aus Salzuflen

  • Lieber Herr Nink!
    Nachdem mir der maskierte Waschbär im Buchladen in den Einaufskorb geklettert ist, konnte ich ihn kaum aus der Hand legen. (Offensichtlich scheine ich eine ähnliche Anziehungskraft auf Waschbären zu haben wie Schatten…) Danach mussten in Windeseile die anderen beiden Bände her, die ich mit ebenso großem Vergnügen verschlungen habe. Besonderes Highlight dabei: Mein Handy, das dabei immer neben mir lag und auf dem ich parallel zum Lesen die beschriebenen Orte betrachten konnte.

    Bitte helfen Sie mir nun aus meinem Leseloch heraus, in das ich anschließend gefallen bin und sagen Sie mir: Ja, es wird bald einen vierten Band geben.

    Danke für die bisher schon vielen Stunden höchst amüsanter Leselektüre! Es ist wunderbar, mit Ihnen auf Weltreise zu gehen!

    Corinna Richert

    • Liebe Frau Richert,
      vielen Dank für Ihren netten Kommentar – habe mich sehr gefreut! Ich würde Sie ja gerne aus Ihrem Leseloch hinausziehen, und zwar sofort, aber leider kann ich das nicht: sagen, dass es einen vierten Band geben wird. Vielleicht. Mal sehen. Falls es keine Fortsetzung gibt, dann bestimmt etwas anderes. Und das gefällt Ihnen dann ja vielleicht, ach was: bestimmt auch! Doch!
      Danke und Aloha,
      der Nink

  • Lieber Herr Nink,

    dann werde ich voller Vorfreude und Spannung auf das nächste Buch von Ihnen warten und mich überraschen lassen, wohin es mich entführt.

    Herzliche Grüße und hoffentlich bis bald im Regal,
    Corinna Richert

  • Gude Herr Nink!
    Bin gerade mitten im dritten Band und very amused, nachdem die Kobra einige – verschmerzbare – Längen hatte. Danke dafür! Aber warum Oer-Dingsbums und nicht das reale Hafeneck im goldische Meenz? Alla hop, wir freuen uns auf Nachschub und genießen derweil den Blick auf die Tabelle.
    Rot-weiße Grüße aus dem Q-Block, Markus Herbert

    • Gude zurück, P-Block an Q-Block!
      Danke fürs Lesen und Melden! Oer-Dingsbums war beim Schreiben lange Zeit nur Platzhalter, weil ich nicht wusste, wo der Fette Hecht hin sollte. Und dann fand ich irgendwann, dass das schön klingt: Oer-Erkenschwick. Edemissen-Abbensen war auch in der engeren Auswahl. Im Nachhinein ist man ja immer schlauer, und dem Hafeneck hätte ich natürlich zu Weltruhm verholfen.
      3 Punkte in Bremen!

  • Lieber Herr Nink, wenn man von Peru zu den Galapagos Inseln segeln will, sollte man gen Sonnenuntergang und nicht gen Sonnenaufgang -wie im „Maskieren Waschbär „- segeln. Das Buch ist dennoch super – wie seine Vorgänger. Vielen Dank dafür und freundliche Grüße Roland Menzel

    • Hah! Danke für den Hinweis! Das ist allen durchgeflutscht – mir, dem Lektorat und dem Korrektorat. Ich geb’s für die nächste Ausgabe weiter. Und Danke fürs Lesen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *